Für den Wiederaufbau der Bornplatzsynagoge

Nein zum Antisemitismus

(24.11.2020) Der Ortsvorstand der IG Metall Region Hamburg setzt ein Zeichen gegen Antisemitismus und setzt sich für einen Wiederaufbau der Synagoge im Herzen Hamburgs ein.

»Die Tora-Krone wurde 1938 aus der Hamburger Synagoge geraubt, bevor diese von den Nazis niedergebrannt wurde. Jetzt haben wir sie wiederbekommen und sie steht für uns als Zeichen des jüdischen Lebens in Hamburg.« Wir hatten heute einen ganz besonderen Besuch bei uns in der Geschäftsstelle. Daniel Zylberberg von der Initiative Bornplatzsynagoge brachte uns die wiedergefundene Krone zum Gespräch mit. Es gab einen Einblick in die jüdische Geschichte in Hamburg, die jetzt mit dem Wiederaufbau der Synagoge am Bornplatz ein lebendiges Zeichen jüdisches Lebens mitten in Hamburg bekommen soll.
»In der IG Metall ist kein Platz für Antisemitismus«. Für Ina Morgenroth, Erste Bevollmächtigte der IG Metall Region Hamburg, ist die Unterstützung der Initiative durch die IG Metall klar. Und Emanuel Glass, Zweiter Bevollmächtigter, spinnt den Faden weiter: »Verantwortung vor der Geschichte ist eine Stütze unser gewerkschaftlichen Stärke - in unseren Betrieben engagieren sich die Kolleg*innen für Vielfalt und gegen Ausgrenzung – das macht bei Antisemitismus nicht Halt.«

Unterstützt auch ihr das Anliegen der Initiative Bornplatzsynagoge

:: Weitere Informationen



Druckansicht

IG Metall Region Hamburg
Besenbinderhof 60
20097 Hamburg
Telefon 040 284086-0
hamburg@igmetall.de

ffnungszeiten
Montag bis Donnerstag
09:00 Uhr - 17:00 Uhr
Freitag
09:00 Uhr - 13:00 Uhr