Gute Resonanz für eine Veranstaltung des IEnet

Hinter jeder Künstlichen Intelligenz steckt ein Mensch

(17.05.2021) Über 60 Teilnehmer*innen erlebten Anfang Mai einen erfrischend „untechnischen“ Vortrag, in dem Prof. Dr. Frieder Nake das Thema Künstliche Intelligenz von der philosophisch / politischen Seite betrachtete.

Heilsbringer unserer Wirtschaft und unabwendbar, so werden Künstliche Intelligenz, Big Data und Digitalisierung vielerorts angepriesen. Auch In der IG Metall und auch in unserem Netzwerk IT und Engineering, kurz IEnet in Hamburg, arbeiten wir an der Frage, wie unsere Arbeit in der Zukunft unter diesen Bedingungen aussehen kann und welche Werkzeuge wir zur Gestaltung haben.
Um diese Fragen zu diskutieren, hat das IEnet der IG Metall Region Hamburg mit Prof. Dr. Nake von der Universität Bremen einen Mathematiker, Computerkünstler, Informatiker und Menschen eingeladen.

In seinem Vortrag webte er ein weites Netz zur Digitalisierung – und warf einige Fragen zur Diskussion in den virtuellen Raum der Zoom-Konferenz:
- Computer sind die Maschinisierung von Kopfarbeit. Spannend ist, dass hier eine universelle Maschine, die nichts anderes macht als Zeichen nach Regeln (Programm) zu verändern, die Antwort ist anstatt vielerlei unterschiedlicher mechanischer Maschinen.
- Computer sind nicht lebendig, sie existieren nicht im Horizont von Leben und Tod. Deswegen können sie nicht intelligent sein. Intelligenz und Leben bedingen sich. Sie können jedoch Operationen ausführen, die beim Menschen Intelligenz verlangen.
- Computer können nur berechenbare Funktionen ausrechnen; Menschen wissen viel mehr zum Beispiel in der Mathematik, dass es viele nicht-berechenbare Funktionen gibt. Darüber können wir Menschen Aussagen machen. Trotzdem können Menschen mit Hilfe von Computern Erstaunliches vollbringen.
- Heute trägt fast jeder Mensch ständig einen Computer mit sich herum, von dem er noch nicht mal ahnt, welch riesige Maschine das noch vor 60 Jahren gewesen wäre. Er nennt sie "Smartphone".
- "Künstliche Intelligenz"," Big Data", "Maschinelles Lernen" sind unterschiedliche Wörter für "Software". Warum folgen wir den Ideologen, die solche schicken Wörter verwenden? Sind wir maschinengläubig?

Ein provozierendes Resümee beendete die Veranstaltung: Mit Begriffen wie „Digitalisierung“ wird der Anschein erweckt, dass lebendige geistige Arbeit durch Computer geleistet wird, aber das ist irreführend: Es wird nur der Teil, der programmierbar, ist durch Computer geleistet. Algorithmisierung ist der klarere Begriff der auch zeigt, dass lebendige geistige Arbeit in Maschinelle Arbeit umgewandelt wird. Also steht nach wie vor der Mensch im Mittelpunkt der Digitalisierung.



Druckansicht

IG Metall Region Hamburg
Besenbinderhof 60
20097 Hamburg
Telefon 040 284086-0
hamburg@igmetall.de

ffnungszeiten
Montag bis Donnerstag
09:00 Uhr - 17:00 Uhr
Freitag
09:00 Uhr - 13:00 Uhr