Druck machen für unsere Forderungen!

Arbeitsplätze, Zukunft und Einkommen sichern

(30.11.2020) Vier Prozent Volumen bei einer Laufzeit von 12 Monaten – das ist unsere Forderung für diese Tarifrunde. Damit wollen wir Arbeitsplätze sichern, in den Betrieben die Zukunft gestalten und Einkommen stärken. Dafür müssen wir Druck machen – die erste Verhandlung findet am 14. Dezember statt!

Wir haben ein klares Ziel: Gemeinsam mit allen Beschäftigten und Unternehmen wollen wir sicher durch die Corona-Krise kommen. Krisenbewältigung heißt Arbeitsplätze sichern statt abzubauen. Heißt die Zukunft zu gestalten statt den Strukturwandel zu bremsen. Und es bedeutet auch: mehr Geld für Beschäftigungssicherung und zur Stärkung der Einkommen. Das ist unser Zukunftspaket.

Daniel Friedrich, Bezirksleiter IG Metall Küste: „Dafür brauchen wir Geld. Ohne ein Volumen können wir die Zukunft nicht organisieren.“ Je nach Bedarf kann es unterschiedlich eingesetzt werden. Einen Teil sollen alle bekommen. Ein anderer Teil kann bei Bedarf in kriselnden Betrieben zur Sicherung von Beschäftigung dienen - und wird zum Beispiel als Ausgleich für kürzere Arbeitszeiten ausgezahlt. Auch Zukunftsmaßnahmen können mitfinanziert werden. Ist so etwas nicht nötig, erhalten die Beschäftigten auch den anderen Teil als mehr Geld.

Die Arbeitgeber dagegen faseln von Nullrunde und unbezahlter Mehrarbeit. Mit ihrer Blockade-Haltung bauen sie schon jetzt Mauern gegen konstruktive Lösungen. Deshalb müssen wir ihnen deutlich machen: Unsere Forderungen sind richtig und zeitgemäß. Die Zukunft muss jetzt gestaltet werden! |

:: Download (PDF | 2237 KiB)



Druckansicht

IG Metall Region Hamburg
Besenbinderhof 60
20097 Hamburg
Telefon 040 284086-0
hamburg@igmetall.de

ffnungszeiten
Montag bis Donnerstag
09:00 Uhr - 17:00 Uhr
Freitag
09:00 Uhr - 13:00 Uhr