Heiße Tarifrunde Kfz-Handwerk Hamburg

Die Warnstreiks haben die Arbeitgeber bewegt

(11.06.2021) Die Provokation der Arbeitgeber hatte gewirkt: »Wer uns Null Prozent für 24 Monate anbietet, bekommt als Antwort: Warnstreiks«.

Ulrich Thieme, Betriebsratsvorsitzender der Mercedes Niederlassung in Hamburg ist sauer – so wie seine über 200 Kolleg*innen, die in der heißen Junisonne auf dem Friedrich-Ebert-Damm stehen.
Schlecht auf die Arbeitgeber ist auch Andreas Wesemann-Müller, Betriebsratsvorsitzender Audi Hamburg, zu sprechen: »Wir haben während der Corona-Zeit den Betrieb am Laufen gehalten – und jetzt lassen wir uns so nicht abspeisen!«
»Das habe ich im Kfz-Handwerk noch nie erlebt: über 30 Warnstreiks mit weit über tausend Metaller*innen auf der Straße, breite Unterstützung für unsere Forderungen in den Betrieben. Jetzt müssen sich die Arbeitgeber gut überlegen, wie sie uns entgegenkommen.« bringt es Ina Morgenroth, Erste Bevollmächtigte der IG Metall Region Hamburg in der Kollaustraße auf den Punkt.
Und die Arbeitgeber haben das Signal gehört. Obwohl es in der 2. Verhandlung am 10. Juni noch kein Ergebnis gab, wird weiter an den Themen gearbeitet. Die nächste Verhandlung ist am 1. Juli, wir bleiben am Ball #kfztarif21 #kfztarif2021

Kfz-Tarifrunde 2021: Warnstreiks an der Küste